Das sind wir - die Freiwillige Feuerwehr Stellau

Organisation, Struktur und Aufgaben

 

Die Freiwillige Feuerwehr Stellau (FF Stellau), des Ortsteils Stellau der Gemeinde Barsbüttel, ist eine eigenständige Orstfeuerwehr in der Gemeindefeuerwehr Barsbüttel. Die FF Stellau wurde am 5. Februar 1890 von 20 Stellauer Bürgern gegründet.

 


Den Feuerwehrkameraden ist die gesetzliche Aufgabe gestellt, ihren Mitbürgern in Not und Gefahr beizustehen - zu löschen, zu retten zu bergen und zu schützen. Damals wie heute stehen Brandschutz und Gefahrenabwehr im Vordergrund. Die Alarmierung der Feuerwehr Stellau erfolgt heutzutage über eine Leistelle. Diese löst die Funkmeldeempfänger aus, welche die Feuerwehrkameraden stets bei sich tragen und zusätzlich auch die Stellauer Sirenen. Nach Alarmierung eilen die Feuerwehrkameraden zum Feuerwehrgerätehaus, ziehen sich ihre Feuerwehrschutzkleidung an und fahren mit Blaulicht zum Einsatzort. 

 

Zu Übungs- und Ausbildungszwecken verrichtet die Feuerwehr Stellau einmal im Monat ihren Dienstabend, sowie an zwei Sonntagen ganztägig. Nur durch ständigen Umgang mit Fahrzeug und Gerät kann eine best- mögliche Vorbereitung für den Feuerwehreinsatz erzielt werden. Hierzu dienen auch die vielen Fortbildungslehrgänge, die von den einzelnen Feuerwehrkameraden nach und nach absolviert werden.

Die Zahl der Einsätze hat sich im Laufe der Zeit verändert. Waren es in den 70er und 80er Jahren mit weniger technischem Gerät ausgerüstet bis zu 10 Einsätze im Jahr, werden mit der aktuellen Ausrüstung und den drei Fahrzeugen im Durchschnitt jährlich 15 bis 30 Einsätze gefahren (siehe "Einsätze" links in der Navigationsleiste). Zur Zeit der Jahrhundertwende bis in die 50er Jahre wurde die Feuerwehr fast ausschließlich zu Brandeinsätzen gerufen. Im nachfolgenden Zeitraum, bis hin zur Gegenwart, musste die Feuerwehr in ständig steigendem Anteil technische Hilfe leisten oder Gefahren für die Umwelt abwehren.

Die nötige Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehren, wie z.B. das Feuerwehrgerätehaus, die  Fahrzeuge und Gerätschaften, wird in Deutschland von der jeweiligen Stadt oder Gemeinde als gesetzlichem "Träger" der Feuerwehren bezahlt und Landkreisen und Bundesländern z.T. bezuschusst. In unserem Falle ist hauptsächlich die Gemeinde Barsbüttel unser Träger, welche sich bemüht, die Ausrüstung der Feuerwehr auf einem modernen Stand zu halten. Ansprechpartner für Feuerwehrangelegenheiten im Rathaus Barsbüttel ist das Ordungsamt. Die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr führen ihre Aufgaben nicht nur freiwillig, sondern auch ehrenamtlich und unentgeltlich 24 Stunden am Tag, 356 Tage im Jahr aus. Für  Übungsdienste und Veranstaltungen opfern die Mitglieder ihre Freizeit, während auch im nicht vorhersehbaren Einsatzfalle alles "stehen und liegen gelassen" wird. Der Gestzgeber sieht vor, dass Feuerwehrmitglieder für Einsätze von der Arbeit freigestellt werden sollen, was in der heutigen Zeit nicht mehr für jeden Arbeitgeber selbstverständlich ist.

 

Ein bißchen Historie - von damals bis heute

 

Bereits im Jahre 1926 bekam die Feuerwehr ihren ersten Mannschaftswagen, eine mit Feuerwehrgeräten und Handdruckspritze ausgerüstete Kutsche die von Pferden gezogen wurde. 16 Jahre später, im Jahre 1942, erhielt die FF Stellau ihre erste Motorspritze.

1960 wurde diese durch einen mit 6 Kameraden zu besetzenden Feuerwehrwagen (Ford Transit) ersetzt.

Schon nach 8 Jahren ersetzte ein modernes Löschfahrzeug "LF 8" auf einem Mercedes-Fahrgestell den Vorgänger. Nun konnte ein erheblich größerer Teil der feuerwehrtechnischen Ausrüstung auf dem Fahrzeug mitgeführt werden. Im gleichen Jahr erhielt die Feuerwehr das neue Gerätehaus in der Schulstraße.

Nach über 20 Jahren wurde das Löschfahrzeug der FF Stellau von der Gemeinde im Jahre 1989 durch ein neues Feuerwehrfahrzeug vom Typ LF 8 ersetzt, welches den damaligen Ansprüchen gerecht wurde.

Nach 15 Jahren Überzeugungsarbeit und Planungen begann die Gemeinde Barsbüttel im Jahre 2002 mit dem Bau eines neuen Gerätehauses für die FF Stellau, welches uns im Mai 2003 übergeben wurde. Lesen sie hierzu bitte die Seite zu unserem Feuerwehrgerätehaus.

Durch den Neubau der "Feuerwache" konnte auch ein weiterer Punkt aus dem Langzeitplan des Feuerwehrkonzeptes der Gemeinde Barsbüttel umgesetzt werden.
In dem Konzept ist neben regelmässigen Ersatzbeschaffungen und Weiterentwicklungen vorgesehen, dass die FF Stellau neben dem bereichabwehrenden Brandschutz auch den Bereich Umweltschutz für das gesamte Gemeindegebiet abdeckt. Der Bereich Umwelschutz beinhaltet die Beseitigung von längeren Ölspuren auf der Straße und auf Gewässern, das Sicherstellen kleinerer leckgeschlagener Gebinde sowie die Beseitigung von kleinen Mengen ausgetretener Stoffe. Jedoch gibt es eine klare Abgrenzung zum Bereich Gefahrengut. Dieser Bereich wird durch den Löschzug Gefahrengut ("LZ-G") Stormarn wahrgenommen, der auch die notwendige Ausrüstung (z.B. Chemikalien-Schutzanzüge,  "CSA") und Sonderfahrzeuge vorhält.

Im Zuge des überarbeiteten Fahrzeugkonzeptes der Gemeindefeuerwehr wurde der FF Stellau im Jahre 2004 für ihre Aufgaben ein Gerätewagen Umwelschutz (GW-U) übergeben. Mit diesem LKW kann die FF Stellau je nach Einsatzlage die benötigten Geräte in Rollcontainern zur Einsatzstelle bringen. Der LKW wurde von der Gemeinde Barsbüttel gebraucht gekauft und von den Aktiven der FF Stellau in umfangreicher Eigenarbeit beklebt und zu einem Feuerwehr-Fahrzeug umgebaut. Dadurch konnten erheblich finanzielle Mittel eingespart werden. Lesen sie hierzu bitte die Seite zu unseren Fahrzeugen.

Als Nachfolgefahrzeug für unser "LF 8" erhielten wir im November 2009 endlich unser erstes wasserführendes Fahrzeug, ein Löschfahrzeug LF 10/6 von Schlingmann auf MAN mit 2.000 Litern Wasser an Board, siehe "Fahrzeuge". Seit 2011 wird das Fahrzeug als LF20/16 geführt und hat dementsprechend eine neue Funkrufnummer erhalten.

 

Heute besteht die Feuerwehr Stellau aus 30 Kameraden, davon zwei Frauen - im aktiven Dienst, sowie einem Kameraden in der Reserveabteilung und 12 Kameraden in der Ehrenabteilung. Die Gemeindejugendfeuerwehr besteht aus Jugendlichen aller 4 Ortsteile, also auch aus Stellau um als Nachwuchs zukünftig in den aktiven Feuerwehrdienst überzutreten.

Die Feuerwehr als "Kulturträger" im Ort

 

Die FF Stellau leistet als Organisator öffentlicher Veranstaltungen im Ort außerdem neben ihren o.g. gesetzlichen Aufgaben auch einen erheblichen Beitrag als Kulturträger. So veranstaltet die Feuerwehr z.B. seit 1977 am Ostersamstag das traditionelle Osterfeuer, seit vielen Jahren ein Kinderfest und einen Laternenumzug und im November einen Preisskaat. Die jüngste Veranstaltung ist das Sommerfest. Es hatte 1994 Premiere und wird seit 2011 alle 2 Jahre immer unter einem anderen Motto veranstaltet. Siehe dazu auch unter "Veranstaltungen".

 

Die Gemeinde Barsbüttel

 

Die hauptamtlich verwaltete Gemeinde Barsbüttel besteht aus insgesamt 4 Ortsteilen mit zusammen 12.600 Einwohnern: Barsbüttel (rund 8.500 Einwohner), Willinghusen (rund 2.400 Einwohner), Stemwarde (rund 500 Einwohner) und Stellau (rund 1.200 Einwohner). Die Links zu den anderen drei Ortswehren der Gemeinde finden Sie links in der Navigationsleiste. Die Gemeinde Barsbüttel befindet sich örtlich im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein in unmittelbarer Randlage Hamburgs. Den Link zur Internetseite der Gemeinde Barsbüttel finden Sie ebenfalls links in der Navigationsleiste.